Sie befinden sich hier: Startseite / Wild und Jagd / Jagdhundewesen

Jagdhundewesen

Hundeobmann Mario Wesseler

Der Neue Hundeobmann Mario Weseler stellt sich vor

Mein Name ist Mario Weseler, seit 2001 bin ich aktiver Jäger, und mit Jagdhunden unterschiedlichster Rassen beschäftige ich mich bereits seit frühster Jugend.

Ich bin Verbandsrichter im JGHV sowie Sonderrichter für die Disziplin "Schweiß".

Hunde mehrerer Rassen bildete ich selber aus und führte sie auf Prüfungen (JP, VJP, Derby, HZP, Solms; BP, VGP, VSwP)

In den letzten drei Jahren war ich bereits mit im Ausbildungskurs der Jägerschaft aktiv und habe diverse Prüfungen organisiert und durchgeführt.

Angeboten wird in der Jägerschaft Osterode die Vorbereitung auf die allgemeine Brauchbarkeit, Brauchbarkeit Stöbern und Brauchbarkeit für Nachsuchenhunde. Außerdem unterstütze ich auch Hundeführer, die Verbandsprüfungen im eigenen Zuchtverein ablegen wollen.

Ich berate Sie gerne vor der Anschaffung eines Jagdhundes. Welche Rasse passt zu mir? Wo finde ich den richtigen Züchter?

Auf gute Zusammenarbeit!

Kontaktdaten Hundeobmann Mario Weseler

Mario Weseler

E-Mail: marioweseler@gmx.de

 

Welpenkauf und Jagdhundeausbildung

Zur waidgerechten Jagdausübung gehört natürlich auch ein brauchbarer Hund. Die Anforderungen, die an die jagdliche Brauchbarkeitsprüfung geknüpft sind, sind relativ hoch. Daher bietet die Jägerschaft in jedem Jahr einen Lehrgang an, um Sie als Hundeführer dahingehend zu unterstützen und Sie in der Ausbildung ihres Hundes anzuleiten. Nur durch intensives Training und ständige Wiederholungen der im Lehrgang gezeigten Ausbildungsschritte, können sich auch Erfolge einstellen.

Denken Sie auch an das neue Nds. Hundegesetz (NHundG) vom 26.05.2011! Sollten Sie Ersthundehalter werden wollen, müssen Sie zunächst vor der Anschaffung eines Hundes den theoretischen Teil des Sachkundenachweises machen. Anerkannte Prüfer und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Nds. Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Alle Hunde müssen gechippt und beim Zentralen Register gemeldet werden. Es besteht Versicherungspflicht (Hundehaftpflicht)!

Aktuell: Pressemitteilung des Internationalen Schweißhundeverbandes
Im Frühjahr ist wieder die große Zeit der Welpen. Viele Hundeführer suchen jetzt nach einem Welpen, um diesen bis in den Sommer hinein an die jagdlichen Aufgabengebiete heranzuführen. Hier gibt es genügend Züchter im JGHV mit anerkannten Ahnentafeln, die nach strengen Leistungskriterien züchten und gesunde Elterntiere zur Zucht verwenden.
"Jagdlich geführt" oder im "ständigen Jagdeinsatz" sind leere Worthülsen, die ein seriöser Züchter nicht verwendet. Schweißhunde aus anerkannten Zwingern, die nach Leistungskriterien gezüchtet werden, sind vom FCI (Fédération Cynologique Internationale), VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) und JGHV (Jagdgebrauchshundeverband) anerkannt.
ACHTUNG: Hundehändler haben Hochkonjunktur, besonders bei Schweißhunden. Seien Sie hier auf der Hut und informieren Sie sich vor dem Kauf eines Welpen. Fragen Sie ggf. beim JGHV oder auch beim VDH nach.
Häufig kosten Welpen ohne Papiere oder auch mit Papieren aus nicht anerkannter Zucht mehr oder das gleiche Geld, wie Welpen mit einer FCI/JGHV Ahnentafel!

Nutzen Sie die Möglichkeit der jagdlichen Zusammenarbeit zwischen Hund und Hundeführer, um ihrem Hund eine Aufgabe zu geben, die er dank guter Ausbildung mit Freude und Zuverlässigkeit ausführen wird.

 

Anerkannte Schweißhundeführer

Rudolf Brothuhn - BGS
Telefon: 05524 - 6356 oder 0173 - 3730048

Carsten Dicke - HS
Telefon: 05582 - 467 oder 0170 - 2209177

Andreas Eine - HS
Telefon: 05323 - 740264 oder 0171 - 5721865

Michael Franzke - BGS
Telefon: 05520 - 1862 oder 0171 - 6343745

Oskar Heimbuch - HS
Telefon: 05523 - 2212 oder 0151 - 11965167

Jens Hepper - HS
Telefon: 0176 - 61994481

Ulrich Reulecke - HS
Telefon: 05521 - 2286 oder 0171 - 3094308

Ulf Ristau - HS
Telefon: 05324 - 798401 oder 0171 - 5017849

Julian Syldatk - ADbr
Telefon: 05383 - 9908998 oder 0151 - 21374937

Heiner Wendt - HS
Telefon: 05522 - 4422 oder 0171 - 3094309

Uwe Schmidt - HS
Telefon: 0175 - 7304672

Tim Hannappel - BGS
Telefon: 0176 - 53924508

 

Deutsch-Drahthaar (DD) Rüde
Hannoverscher Schweißhund (HS)
Brandlbrackenrüde (BrBr) "Bürschel v.d. Griesalm"
Kurzhaarteckel "Xeno vom Krummholz"
Deutsch-Kurzhaar (DK) Hündin
Deutsch-Langhaar (DL) "Cessy von der Rotbuche"
Wotan vom Welfenland (WK)

Jagdhunderassen

Zunächst unterscheidet man die Jagdhunderassen in Vorstehhunde, Stöberhunde, Bracken, Schweißhunde, Terrier und Apportierhunde.

Die Vorstehhunde werden unterschieden in Deutsche Vorstehhunde (Deutsch-Drahthaar, Deutsch-Kurzhaar, Deutsch-Langhaar, Weimaraner, Großer- und Kleiner Münsterländer, Deutsch-Stichelhaar, Griffon und Pudelpointer), Englische Vorstehhunde (z.B. Pointer und die Setter), Ungarische Vorstehhunde (Magyar Vizsla; Kurz- und Rauhhaarig) und Französische Vorstehhunde. Zu den Stöberhunden gehören zum Beispiel der Deutsche Wachtel und die Spaniel.

Die Schweißhunde sind zum einen der Hannoversche Schweißhund und der Bayrische Gebirgsschweißhund.

Die Brackenarten sind zum Beispiel die Deutsche Bracke, Brandlbracke, Beagle, Tirolerbracke, Alpenländische Dachsbracke, die Westfälische Dachsbracke, Foxhounds und auch die Teckel sind ürsprünglich aus den Brackenschlägen entstanden.

Die Apportierhunde sind u.a. der Golden Retriever, der Labrador Retriever und der Flat coated Retriever.