Sie befinden sich hier: Startseite / Über uns / Für unsere Mitglieder

Für unsere Mitglieder

Ablauf zur Kitzrettung

1. Der Landwirt informiert den Jagdpächter sowie den Drohnenobmann/-Obfrau zwei Tage vor dem geplanten Mahdtermin, damit eine planvolle Vorbereitung eines Einsatzes erfolgen kann.

2. Der Jagdausübungsberechtigte oder ein/e beauftragter/te Jäger/in ist dabei und setzt sich mit dem Drohnenobmann/-Obfrau für den Jägerschaftsbezirk bzw. Gemeindebereich zur Absprache in Verbindung.

3. Die Drohnenobleute organisieren die / den Piloten und Pilotenunterstützer, wenn sie nicht selbst als Pilot dabei sind.

4. Der Landnutzer und der Jagdausübungsberechtigte / beauftragte Jäger/in organisieren zusätzliche Helfer für die Kitzrettung.

5. Für den Einsatz gibt eder Landnutzer eine angemessene bzw. nach eigenem Ermessen angebrachte Spende an die Jägerschaft / Drohnenbeauftragten. Es besteht die Möglichkeit, eine Spendenquittung auszustellen.

Unter folgendem Link können Flächen vorab eingetragen werden:

https://app.uaveditor.com/feldanmeldung/Kitzrettungeinbeckdassel

Die Anleitung dafür können sie hier herunterladen.

Flugerlaubnis für die Drohnen im Revier bitte hier herunterladen

Antrag zur Aufnahme in die Jägerschaft Einbeck e.V. und in die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.

download hier

Presse

- Presse-Information der Jägerschaft Einbeck und des Veterinäramtes Northeim zur Einführung eines neuen Freigabe-Verfahrens nach den vorgeschriebenen Trichinen-Untersuchungen von  Schwarzwild

download hier (Trichinenuntersuchungsbefund)

download hier (Freigabe-Verfahren)

Satzung der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. in der Fassung vom 09.05.2014

download hier

Formular Antrag Jagdschein

Download hier

Jagdzeiten in Niedersachsen Stand April 2021 A4

download hier

Annahmestellen Trichinenprobe / Schweissröhrchen

Annahmestellen für Trichinenproben / Schweissröhrchen in der Jägerschaft Einbeck:

Michael Gründler (Tierarzt)

Rabbethgestr. 14

37574 Einbeck

Tel.: 05561-93550

 

 

Thomas Fuchs

Mooranger 1

37586 Dassel Solling

Tel.: 0151 14136810

Gemeinsame Informationen der Jägerschaft Einbeck und des Veterinäramtes NOM

Annahmestelle für Trichinen bei Markoldendorf

Information der Jägerschaft Einbeck mit dem Veterinämt Northeim vom 21.02.22
Abdruck und auszugsweise Verwendung honorarfrei
Freigegeben zur Veröffentlichung ab sofort



Service für Jäger und Verbraucherschutz

Jedes Wildschwein, dass gegessen werden soll, muss zuvor untersucht werden. Der Landkreis Northeim und die Jägerschaft Einbeck richten eine neue Annahmestelle für Trichinenproben bei Markoldendorf ein.

591 Wildschweine wurden im Jagdjahr 2020 auf dem Gebiet der Jägerschaft Einbeck erlegt. Jedes dieser Wildschweine – dessen Fleisch als Lebensmittel verzehrt werden soll – muss vor dem Genuss auf Trichinen untersucht und vom Veterinäramt freigegeben werden. Die mindestens Hühner-Ei großen großen Proben, die Jäger dafür aus den erlegten Tieren entnehmen, stammen entweder aus der Muskulatur des Zwerchfellpfeilers oder aus einem Vorderlauf.

Montags uns donnerstags früh geöffnet

Im Zentrum der Hegeringe 3 und 4 hat der Landkreis Northeim jetzt eine neue Annahmestelle für die Proben eingerichtet. Ab sofort können Jäger ihre Proben montags und donnerstags jeweils zwischen 08.15 Uhr und 9 Uhr auf dem Hof von Thomas Fuchs im Mooranger 1 zwischen Markoldendorf und Deitersen abgeben. Dort holt ein Fahrer sie gemeinsam mit den Proben aus anderen Annahmestellen ab, so dass sie noch am selben Tag im Veterinäramt Northeim untersucht werden können. Die Ergebnisse der Beprobungen stellt der Landkreis Northeim dann üblicherweise am folgenden Tag auf der Homepage des Landkreises unter der Rubrik „Online-Dienstleistungen“ und dem Buchstaben „T“ wie „Trichinenbefunde“ bereit.

Zentral gelegen

Der Leiter des Hegering 3, Hartmut Henne, freut sich über die neue Abgabe-Möglichkeit in seinem Hegering, denn Ende Januar hatte die bisherige Proben-Annahmestelle in Dassel ihre Tätigkeit beendet. „Die neue Stelle bei Markoldendorf liegt noch zentraler, so dass wir hier für die Hegeringe 3 und 4 eine tolle Lösung mit kurzen Wegen gefunden haben“, sagt er.
„Damit ausreichend Material für die Untersuchung und eventuell nötige Nachuntersuchungen vorliegt, soll jede Fleischprobe ein Gewicht von mindestens 60 Gramm haben“, betont die Leiterin der Lebensmittelüberwachung und Veterinärwesens des Landkreis Northeim, Dr. Katrin Göbel. Nicht möglich ist die alleinige Abgabe von Zungenspitzen ohne den Zungengrund. Die Zunge kann als Untersuchungsmaterial nur abgegeben werden, wenn ausreichend Muskulatur des Zungengrunds vorhanden ist.


(((Vorschlag für Bildunterschrift:)))
Trichinenprobe aus dem Vorderlauf eines Wildschweines – Ab sofort können Jäger ihre Trichinenproben fürs Veterinäramt in der neuen Annahmestelle bei Markoldendorf-Deitersen abgeben.



Presse-Kontakt:
Thomas Fuchs
Presse-Obmann der Jägerschaft Einbeck
Mooranger 1
37586 Dassel
Mobil:   0151-14 13 68 10
Email: thomas-fuchs-journalismus.de