Sie befinden sich hier: Startseite / Wild und Jagd / Kitzrettung

Kitzrettung

Warum Kitzrettung?

Wiesen werden zur Heugewinnung etwa 1-2 mal pro Jahr gemäht. Gleichzeitig stellen diese Wiesen aber für vielerlei Wildtiere die natürliche Kinderstube dar. Die Ricken legen beispielsweise zum Schutz vor Fressfeinden in den frühen Morgenstunden ihre Kitze in den Wiesen ab. Die Rehkitze sind noch geruchlos und werden so in der Regel von Raubwild nicht entdeckt. Deshalb verharren sie in aller Stille in ihrem Versteck. Diese erfolgreiche Überlebensstrategie erweist sich im Zusammenhang mit der Wiesenmahd aber als überaus gefährlich, denn die Mähwerke stellen für die sich drückenden Rehkitze eine tödliche Gefahr dar. Das Gleiche gilt für zahlreiche andere Jungwildarten, zum Beispiel für Gelege von Bodenbrütern, wie dem Fasan.

Um Jungtiere vor diesem schrecklichen Schicksal zu bewahren, leisten Jägerinnen und Jäger der Jägerschaft Braunschweig freiwillig zahlreiche Stunden in aller Früh bei der Kitzrettung

Ablauf der Kitzrettung

Im letzten Jahr konnte die Jägerschaft Braunschweig dank der Förderung durch die Bingo Umweltstiftung, des BMEL und der Volksbank BraWo eine eigene Drohne beschaffen. Die Drohne ist mit modernster Wärmebildtechnik ausgestattet, die es erlaubt selbst kleinste Wärmequellen wie Kitze und Gelege in den Wiesen aufzuspüren.

Kurz vor dem Mähtermin überfliegen die ausgebildeten Drohnenpiloten der Jägerschaft Braunschweig die betreffenden Wiesen und suchen sie systematisch nach Rehkitzen und Bodenbrütern ab. Wenn der Drohnenpilot ein Rehkitz lokalisiert hat, suchen die bereitstehenden Helfer die Stelle auf und holen das Kitz gezielt aus der Wiese. Es wird dann in einem verschlossenen Korb außerhalb der Mähfläche gesichert und nach dem Mähen am ungemähten Rand der Wiese ausgesetzt. Dort wird es von der Ricke gefunden. Es ist auch möglich, das Kitz dort wo es die Ricke abgelegt und es gefunden wurde mit einem übergestülpten Korb zu sichern und den Korb nach dem Mähen wegzunehmen. In dem Fall muss ein ausreichendes Stück Wiese in dem das Kitz Deckung findet beim Mähen ausgespart werden.  

Gelege sind schwieriger zu schützen, denn diese können nicht einfach versetzt werden. Sie werden gut sichtbar markiert und der Landwirt lässt die betreffenden Stellen beim Mähen aus.

Flächenanmeldung

Die Befliegung der Felder muss rechtzeitig vom Drohnen-Team eingeplant werden. Dazu können sich die Landwirte oder Jagdpächter direkt an Kai Wenzel als Koordinator für die Kitzrettung wenden.

Die Flächenanmeldung ist online über folgenden Link möglich:

Anmeldung Mähflächen

Die Eckpunkte der betreffenden Wiese können hier einfach in ein Satellitenbild eingezeichnet werden, um die genauen Daten dann an das Drohnen-Team zu übermitteln.

Ansprechpartner Kitzrettung

Wenn Sie als Landwirt oder Jagdpächter Flächen zur Kitzrettung anmelden möchten oder sich selbst als Mitglied der Jägerschaft Braunschweig bei der Kitzrettung engagieren möchten, melden sie sich gerne bei: