Sie befinden sich hier: Startseite / Über uns / Aktuelles / Landeswettbewerb im Jagdhornblasen 2022

Landeswettbewerb im Jagdhornblasen 2022

Am Sonntag, den 19. Juni 2022, fand am Jagdschloss Springe der diesjährige Niedersächsische Landeswettbewerb im Jagdhornblasen statt. Im Rahmen des Wettbewerbes starteten insgesamt 54 Bläsergruppen, darunter einige Gastgruppen aus NRW sowie HB und RLP, mit insgesamt etwa 700 Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläsern. Bei bestem Sommerwetter genossen zahlreiche Zuschauer die hochklassigen Wettbewerbsbeiträge und das tolle Ambiente am Jagdschloss Springe.

In Klasse C konnten sich die Jagdhornbläser Von der Wurster Marsch (Jägerschaft Wesermünde-Bremerhaven) besonders freuen. Mit zwei Gruppen in dieser Signaklasse gestartet, belegte die Gruppe C2 mit 956 Punkten vor der Gruppe C1 mit 939 Punkten. Beide Gruppen standen unter der musikalischen Leitung von Ute Marx. Den dritten Platz mit 930 Punkten belegten die Visbeker Frischlinge (Jägerschaft Vechta).

Eine Besonderheit gab es in der Signalgruppe B: Hier gab es zwei punktgleiche Sieger: Mit je 928 Punkten wurden Landesmeister in dieser Klasse, die Jagdhornbläsergruppe Isenhagener Land (Jägerschaft Gifhorn) unter der musikalischen Leitung von Stefan Niebuhr sowie Jagdhornbläsergruppe Burgwedel Thönse (Jägerschaft Burgdorf) unter der musikalischen Leitung von Johannes-Theodor Wiemes ebenfalls mit 928 Punkten. Der zweite Platz wurde nicht vergeben. Den dritten Platz (in der neidersächsischen Werrtung) mit 850 Punkten belegte die Jagdhornbläsergruppe Fünf Töne für ein Halali (Jägerschaft Zeven) unter der musikalischen Leitung von Matthias Fahjen.

Unter der musikalischen Leitung von Sigrid Tönnies siegte die Visbeker Bläserrotte (Jägerschaft Vechta) mit 966 Punkten in der Signalgruppe A. Den zweiten Platz belegte die Jagdhornbläsergruppe Von der Wurster Marsch (Jägerschaft Wesermünde-Bremerhaven) unter musikalischer Leitung von Ute Marx mit 959 Punkten vor der Jagdhornbläsgruppe Das Große Freie (Jägerschaft Burgdorf) unter musikalischer Leitung von Meike Unger mit 947 Punkten.

In der Signalgruppe G, in der Fürst Pless- und Parforcehörner gemeinsam zu hören sind, gewann unter musikalischer Leitung von Friedhelm Blickwedel die Bläsergruppe Hameln-Pyrmont (Jägerschaft Hameln-Pyrmont) mit 970 Punkten, vor der Jagdhornbläsergruppe Jägerschaft Uslar mit der musikalischen Leiterin Henrike Gamasin mit 961 Punkten. Den dritten Platz mit 949 Punkten belegte unter der musikalischen Leitung von Klaus Vagt die Jagdhornbläsergruppe Jägerschaft Osterholz mit 949 Punkten.   

Neben den hervorragenden Darbietungen der einzelnen Gruppen im Wettbewerb war das gemeinsame Abschlusskonzert das besondere musikalische Highlight: Unter der Leitung von Sigrid Tönnies, Landesobfrau für das Jagdhornblasen in Niedersachsen, ließen die etwa 700 Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläser ihre Hörner gemeinsam erklingen.

Wie überall in der Vereins- und Verbandsarbeit sind junge „Nachwuchskräfte“ die sich im jagdlichen Bereich engagieren, besonders wichtig. So stand als kleines Dankeschön für diesen Einsatz daher auch in diesem Jahr wieder eine kleine Verlosung für die unter 18-jährigen Teilnehmer auf dem Programm: Die drei Preise - eine Jagdhorntasche für ein Fürst-Pless-Horn, ein Notenständer und als Hauptpreis ein hochwertiges Fürst-Pless-Horn - wurden im Vorfeld der Siegerehrung verlost. 

Sehr beeindruckt von den Vorträgen zeigte sich auch Christine Gade, Abteilungleiterin im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, die in Vertretung von Ministerin Barbara Otte-Kinast, gemeinsam mit LJN-Präsident Helmut Dammann-Tamke, die Siegerehrung vornahm. In ihrem Grußwort brachte Frau Gade nicht nur ihre hohe Wertschätzung für das Jagdhornblasen zum Ausdruck, sondern hob die Bedeutung der Jagd und das Engagement der Jägerinnen und Jäger in Niedersachsen hervor. Eine besondere Überraschung hatte sie für die Landesmeister-Gruppen mitgebracht: Für jeweils fünf Personen aus den fünf Siegergruppen erfolgt eine Einladung zu einer Drückjagd in ein Forstamt in Wohnortnähe.  

Herzliche Gratulation allen Landesmeistern und herzlicher Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern! 

Die Ergebnislisten:

Wertungsklasse C

Wertungsklasse B

Wertungsklasse A

Wertungsklasse G

Qualifiziert für den Bundeswettbewerb 2023 bei Fulda haben sich folgende Jagdhornbläsergruppen:

Aus der Wertungsklasse A:

Peine, Peine-Ost, Glandorf, Hegering Hillerse, Jägerschaft Duderstadt, Hegering Kronsberg, Das Große Freie, Von der Wurster Marsch und die Visbeker Bläserrotte

Aus der Wertungsklasse G:

Stemweder Berg, Springe, Hegering Cappeln, Das Große Freie, hegering Overledingen, Jägerschaft Osterholz, Jägerschaft Uslar und Hamlen-Pyrmont.