Sie befinden sich hier: Startseite / Über uns / Aktuelles / News-Artikel

Goldenes Rebhuhn für Reinhard Evers

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich der Landwirt Reinhard Evers aus Lohne-Krimpenfort für den Erhalt einer artenreichen Tierwelt und einer vielfältigen Vegetation. Auf mehreren Flächen hat der Naturliebhaber Blühstreifen angelegt. Diese haben einen großen ökologischen Wert und tragen zur biologischen Vielfalt bei. Davon profitiert nicht nur das jagdbare Niederwild, auch viele andere wildlebende Tiere und Insekten finden hier einen attraktiven Lebensraum. Das heimische Wild findet in Blühstreifen Rückzugsgebiete, die durch eine immer intensiver betriebene Landwirtschaft mehr und mehr verloren gehen. Hier findet die Tierwelt ganzjährig ein gutes Nahrungsangebot sowie Ruhe und Deckung, ebenso werden Nischen für botanische Raritäten wie Ackerwildkräuter geschaffen. Darüber hinaus tragen Blühstreifen, die vernetzt in Kulturstreifen angelegt werden, zum positiven Landschaftsbild bei.

Für diesen Einsatz wurde Reinhard Evers von der Landesjägerschaft Niedersachsen mit dem Goldenen Rebhuhn in Form einer Anstecknadel und einer Urkunde ausgezeichnet. Die Ehrung wurde vom Vorstand der Jägerschaft des Landkreises Vechta e.V. vorgenommen. Würdevoll umrahmt wurde die Feierstunde von den zahlreich erschienenen Jagdhornbläsern des Hegerings Lohne. Hegeringleiter Franz Rießelmann machte deutlich, dass Reinhard Evers ein sehr gutes Beispiel dafür sei, wie die Zusammenarbeit zwischen Jägern und Landwirten gelingen kann. Auch als Treiber mache Evers eine sehr gute Figur. Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Vechta, Heinrich Voet, würdigte in seiner Ansprache das Engagement des Landwirts für seinen Beitrag zum Erhalt einer vielfältigen heimischen Flora und Fauna und gab der Hoffnung Ausdruck, dass viele Berufskollegen dem Beispiel Reinhard Evers folgen mögen. Es sei nicht selbstverständlich, dass sich ein Nichtjäger so für das heimische Wild einsetze. Kreisjägermeister Rainer Fortmann dankte dem Geehrten und lobte seinen vorbildlichen Einsatz für die Natur. Hier leiste ein verständiger Landwirt Pionierarbeit, die Landesjägerschaft wisse das zu schätzen. Gerade in der derzeitigen Situation, in der der Hasen- und Fasanenbestand rückläufig sei, komme den Blühstreifen eine immense Bedeutung zu. Reinhard Evers freute sich sehr über die Auszeichnung und bedankte sich für die harmonischen Töne. Die Zusammenarbeit mit den Jägern sei für ihn selbstverständlich und zwar nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf freundschaftlicher Ebene. Zu den Gratulanten gehörten neben Ehefrau Annette und den Kindern auch Eltern, Schwiegereltern, Nachbarn sowie die Jäger des Hegerings Lohne mit  Hegeringleiter Franz Rießelmann.

Monika van der Ploeg
(Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft des Landkreises Vechta)

Umrahmt vom Vorstand der Jägerschaft und dem Vorstand des
Hegerings Lohne überreichten Kreisjägermeister Rainer Fortmann und
Jägerschaftsvorsitzender Heinrich Voet das Goldene Rebhuhn an Reinhard Evers, auf dem Bild mit Ehefrau Annette und den Kindern.