Sie befinden sich hier: Startseite / Wild und Jagd / Jagdliches Schießen

Jagdliches Schießen

Der Schießstand der Jägerschaft Uslar

Männern der „ersten Stunde“ wie Friedrich Schormann, Clito Hödicke und einer ganzen Anzahl weiterer engagierter Jäger ist es zu verdanken, dass die Jägerschaft Uslar seit 1960 über ihren eigenen Schießstand verfügt.

Trap- und Skeetanlagen sowie der „laufende Keiler“ und zwei 100 m-Scheibenzuganlagen versetzten die Mitgleider in die Lage, vor Ort unter besten Bedingungen den waidgerechten Schuss mit Schrot und Kugel zu trainieren bzw. mit ihren Waffen Kontrollschüsse abzugeben.

Die jeweiligen Schießobleute organisieren seit jeher mit viel Elan sowohl den Übungsbetrieb als auch verschiedene Vergleichswettkämpfe. Es erscheint daher fast folgerichtig, dass sich unter diesen günstigen Bedingungen immer wieder überragende Jagdschützen aus den Reihen der Uslarer Jäger herauskristallisieren, welche die Jägerschaft bei regionalen und überregionalen Wettbewerben würdig vertreten. Beispielhaft seien hier Wilhelm Minke, Eberhard Rüschel, Hans-Jürgen Schröder und Hans-Peter Vogt genannt.

Zur Zeit wird das Amt des Schießobmanns von Steffen Gebauer wahrgenommen.

Im Laufe der Jahre kommt es nicht nur zu einer umfangreichen und kostenintensiven Erneuerung des Innengebäudes und des Parkplatzes; gestiegene Sicherheitsauflagen und Emissionsbestimmungen zwingen die Jägerschaft Uslar auch regelmäßig dazu, teils aufwändige Baumaßnahmen auf dem Gelände durchzuführen. Nur gut, dass sich unter den Mitgliedern hilfreiche Elektriker, Installateure, Maurer u. v. a. Handwerker befinden, welche die Kosten dieser Notwendigkeiten für die kleinste Jägerschaft Niedersachsens im Rahmen halten.

Die Wichtigkeit der Schießstandanlage wird aber auch dadurch unterstrichen, weil dort nun bereits seit geraumer Zeit alle zwei Jahre für etwa acht Monate die gesamte Jungjägerausbildung durchgeführt wird. So wird das Jägerhaus mit Schießstand gleichsam zur Keimzelle neuer Jäger und Mitglieder unserer Jägerschaft, welche sich erfreulicherweise teils im Schießbetrieb, der Bläsergruppe oder dem „Lernort Natur“ engagieren.

Regelmäßig in den Monaten von April bis September findet jeden Donnerstag in der Zeit von 17.15 bis 20.00 Uhr der Schießbetrieb statt.

                                                    von Thomas Friedrich