Sie befinden sich hier: Startseite / Über uns / Aktuelles / News-Artikel

Besser langsam als Wild

Auszug:

Etwa 99 Prozent der Wildunfälle enden mit einem Blechschaden – die Polizei erfasst sie deshalb nur allgemein als Verkehrsunfälle mit Sachschaden. Damit fehlt eine wichtige Datengrundlage, um Unfallschwerpunkte zu entschärfen. Das Projekt Tierfund-Kataster(tierfund-kataster.de) soll Abhilfe schaffen:

Verkehrsteilnehmer können jetzt bundesweit über die Internetseite oder die kostenlose

App (für Android und iOS) Wildunfälle eintragen. Wissenschaftler werten diese aus,

und Behörden können schließlich Straßen sicherer machen