Sie befinden sich hier: Startseite / Wild und Jagd / Jagdhundewesen / Termine 2019

Termine 2019

Jagdhunde-Ausbildungskurse

Welpenprägung und -früherziehung

Vorbereitung auf die Brauchbarkeitsprüfungen

 

  • Beginn:  Mittwoch, der 17.04.2019 um 18:00 Uhr
  •              Kennenlernen und Formalitäten
  • Ort:       Parkplatz Waldpädagogikzentrum Ehrhorn     
  • Dauer:   10 Unterrichtseinheiten
  • Kosten:  70,00€

 

Anmeldung bei Hundeobfrau Gunhild Arning, Tel.: 05195/7555 oder 

E-Mail:  gunhild.arning@gmx.de

Terminplan 2019

  

                                                  Ausbildung

Früherziehung für Welpen und Grundgehorsam für Junghunde: 17.02.2019

10:00 Uhr in Ehrhorn, 2 Übungseinheiten, nur für Hunde, die im letzten Jahr noch nicht im Ausbildungskurs dabei waren.

Lehrgangskosten: 12,00€

für Junghunde und Welpen aller Jagdhunderassen

 

Welpenprägung und –früherziehung : 17.04.2019

18:00 Uhr Parkplatz Walderlebniszentrum Ehrhorn,

an diesem Abend werden wir uns kennenlernen und dir Formalitäten erledigen.

ab dem 24.04. einmal wöchentlich mittwochs, 18:00 Uhr,10 Übungseinheiten,

Lehrgangskosten: 70,00€

 

Vorbereitung auf die Brauchbarkeitsprüfungen : 17.04.2019

18:00 Uhr Parkplatz Walderlebniszentrum Ehrhorn,

2  aufeinander folgende Kurse  mit jeweils 10 Übungseinheiten,

der 2. Kurs beginnt am 17.07.2019 um 18:00 in Behningen 4, 29643 Neuenkirchen

Lehrgangskosten:  Kurs I  :   70,00€

                               Kurs II : 100,00€  incl. Schleppwild

 

Saugatter :             Termin steht noch nicht fest

 

 

Wer Interesse an der Ausbildung von Jagdhunden und deren Führern hat, ist herzlich eingeladen, in unserem Team mit zu machen. Keine Angst, auch unerfahrene Helfer werden eingewiesen. Wichtig ist die Freude an unseren Jagdhunden, ihrer Ausbildung und kontinuierliche Mitarbeit.

Bitte melden bei Gunhild Arning.

 

  Voraussichtliche Prüfungstermine 2019

Terminänderungen werden aktuell bekannt  gegeben

 

 Allgemeine Brauchbarkeitsprüfung :  19.10.2019

 

 Brauchbarkeitsprüfung für Nachsuchenhunde:  August/ September

 Brauchbarkeitsprüfung für Stöberhunde: 

 werden nach Bedarf im Zeitraum vom 01.09.- 31.01. abgehalten.

Die Prüfungsreviere im Wald, Mais oder Schilf müssen von den Teilnehmern organisiert  werden. Die Stöberprüfung kann auch im Rahmen einer Drückjagd  durchgeführt werden.Interessierte melden sich bitte rechtzeitig ab 1. August.

 

Theoretische Prüfung zum Niedersächsischen- Hundeführerschein: 

Jederzeit nach Terminabsprache möglich.

 

Ausschreibung für die Brauchbarkeitsprüfungen 

Ø     Zu den Prüfungen sind nur Hunde zugelassen, die die dem Phänotyp 

        einer vom  JGHV als Jagdhund anerkannten Rasse entsprechen.

Ø     Der Hund muss durch einen Identifikationschip zweifelsfrei identifizierbar sein. 

        Nennungsschluss ist 2 Wochen vor dem Prüfungstermin.

Die  Die Hunde müssen bis zum Nennungsschluss unter Verwendung                           des Vordruckes BrP1 gemeldet  sein:  

          www.ljn.de/ueber_uns/fuer_unsere_mitglieder  /downloads/

                   Bitte das richtige Formular ausfüllen:

                   Allgemeine Brauchbarkeit: BrP1A

             Nachsuchenhunde: BrP1B                   

             Stöberhunde: BrP1C

             Zusatzfächer HZP: BrP1D

Ø     Das Nenngeld muss zum Nennungsschluss eingegangen sein.                     

        Das Nenngeld ist Reuegeld. Es beträgt: 

                                          120,00 € vollständige BrP

                           80,00 € Zusatzfächer nach bestandener HZP

                         120,00 € Nachsuchenhunde  (1000m Schweißfährte)

                           80,00 € Stöberprüfung

Anmeldung bei Gunhild Arning

Ø      Bei Prüfungsbeginn muss vorgelegt werden:

  • Gültiger Jagdschein des Hundeführers, Identifikationsnachweis des Hundes,  Impfpass, Ausbildungs- und Prüfbuch Wasserarbeit

   Zur Prüfung mit zu bringen sind:

  • Flinte, ausreichend Patronen, bleifreie Munition für die Wasserarbeiten, Schleppwild, Schweißhalsung und -leine
  • Die Lebende Ente wird von der Jägerschaft gestellt
  • Die Schweißfährten werden mit Wildschweiß getupft
  • Ein rechtlicher Anspruch auf Prüfung besteht nicht

   Änderungen bleiben der Prüfungsleitung vorbehalten. Es gelten die aktuellen         Brauchbarkeitsrichtlinien der LJN.