Sie befinden sich hier: Startseite / Wild und Jagd / Jagdhundewesen / Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2018

Jahresbericht der Hundeobfrau 2018

Im Januar trafen sich das Ausbilderteam und die Hundeobleute der Hegeringe zur alljährlichen

Besprechung des Ausbildungs- und Prüfungsprogramms. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl im

Kurs 2017 konnten wir den Hundegespannen nicht mehr gerecht werden und boten ihnen deshalb im Februar 2018 einen zusätzlichen Ausbildungskurs an, dem sich noch einige  andere Teilnehmer anschlossen.

Vom 9.- 10. März 2018 fand die Hegeschau der Jägerschaften Soltau und Bad Fallingbostel statt. Die Hundeleute beider Jägerschaften gestalteten 2 informative Ausstellungswände zum Thema Jagdhunderassen, 

-ausbildung und -sicherheit im Jagdeinsatz. Am Freitagmorgen konnten viele Schulkinder unsere Jagdhunde in „echt“ erleben, anfassen und an der Leine führen. Obwohl wir uns nicht kannten, verstanden  wir uns auf Anhieb und die Zusammenarbeit mit den Fallingbostelern hat viel Freude bereitet.

Am 18. April begannen die  Ausbildungskurse für Welpen und Junghunde und zur Prüfungsvorbereitung. Es kamen am 1. Abend über 30 Hundeführer mit ihren Hunden. Einige fühlten sich davon überfordert und meldeten sich wieder ab. Wir bildeten in 3 Gruppen aus:  8 Hunde zur Nachsuche in Revieren der Kloster- und Landesforst, 11 Welpen und 12 Hunde für die Prüfungsvorbereitung in Behningen. 

Das Schwarzwildgatter Glashütte/Bad Segeberg wurde wieder von vielen Hundeführern besucht.

Das Ausbildungsteam hat sich große Mühe gegeben, um alle Kursteilnehmer bestmöglich auf die Prüfungen   vorzubereiten. So sind Nils Hagen und Oliver Richter allein für das Legen der 1000m Fährten und das anschließende Nachsuchen mit den Hundegespannen jeder mindestens 100 km gelaufen.

 

Zum Glück stellten mir meine bewährten Revierinhaber ihre Reviere zur Verfügung: 

Annika Böhm/Walderlebniszentrum Ehrhorn, Uwe Hennig/ NFA Revierförsterei Hainbuch,  

Nils Hagen/Klosterrevierförsterei Luhetal , Marius Schröder/ NFA Revierförsterei Wilsede, 

Jürgen Cordes und Jürgen Arning / Behningen, Johann Kath und Hannes Diepholt/ Übungsgewässer,

Georg Meyer/ Übungsgewässer, Ilhorner Jäger/ Prüfungsgewässer.

Allen Revierinhabern möchte ich meinen herzlichen Dank auch im Namen der Jägerschaft aussprechen. Ohne entsprechende Reviere ist Jagdhundeausbildung und –prüfung  nicht möglich.

 

Zu unserem Prüfungstag am 20.10.2018 hatten sich jeweils 5 Hundeführer für die gesamte Brauchbarkeitsprüfung und für die 1000m Nachsuchenprüfung angemeldet. So brauchten wir 2 Prüfungs-gruppen, für die ich jeweils einen auswärtigen Richter eingeladen hatte. Die Prüfung begann morgens im Dunkeln, verlief ohne besondere Vorkommnisse und konnte am Nachmittag pünktlich beendet werden.

Ich bedanke mich bei den Richtern. Es gelang ihnen, die Aufgaben und die Bewertungen den Hundeführern sehr verständlich zu erklären.  Leider konnte in jeder Gruppe ein Hund die Prüfung nicht bestehen.

 

Das Zeugnis für die bestandene volle Brauchbarkeitsprüfung erhielten:

 Anna Wawrock /Parson Russell Terrier, Frank Riehs/ DK, Uwe Rosemann /GM, Maik Hochgreve/ KLM.

Die Prüfung der Brauchbarkeit für Nachsuchenhunde haben bestanden:

Ulrike Renken/Beagle, Erhard Gildenstern/ Alp. Dachsbracke, Michael Krahn/Steir. Br., Anke Lüthjens /BGS

Eine Stöberprüfung führten wir durch im Verlauf einer Drück- und Ansitzjad :

Katharina Höchemer/ Deutsch Wachtel, Nils Hagen/ Kopov-Bracke, Marc el Schami/ Gonzcy Polski

Prüfungen von Hunden aus unserem Kurs bei anderen Zucht- oder Jagdgebrauchshundevereinen bestanden: 

Schweißprüfung- Bracken: Jutta Bülthuis/ Brandel Bracke., Volle Brauchbarkeit: Maren Bühring/ PR-Terrier

AZP-Vorstehhunde: Katharina Höchemer/DK,  AZP-Bracken: Nils Hagen/Kopov-Bracke,  Stöberprüfung im Schwarzwildgatter: Markus Heine/Gonzcy Polski, Brauchbarkeit Stöbern: Matthias Eckert/Deutsche Bracke

 

Wir haben 24 Wochen Jagdhundeausbildung mit 31 Kursteilnehmern in 2018  durchgeführt, 

13 Hunde sind bei uns geprüft worden, davon bestanden 11 ihre Prüfung.

6 Hundeführer führten erfolgreich woanders.

 

Die große Teilnehmerzahl an den Ausbildungskursen zeigt, dass unsere Arbeit viel Anerkennung findet.

Leider werden uns durch Zeit und Übungsgelände Grenzen gesetzt. Wir müssen für das nächste Jahr überlegen, wie wir den Hundeführern unserer Jägerschaft am besten gerecht werden können.

 

Herzlichen Dank meinem Ausbilderteam:Sienja Oppermann, Horst Engelke, Nils Hagen, Oliver Richter, Jens Rosebrock, Bärbel Staab, Thomas Hochgreve, Magdalena Wolf und Jürgen Arning.

Ich wünsche uns weiterhin Gesundheit und Freude an unserer gemeinsamen Aufgabe.

 

Weidmannsheil und Ho Rüd‘ ho                  Gunhild Arning